am 3. und 4. Dezember

Finden Sie das Workshopthema relevant für Ihre Ausbildung und Ihre Tätigkeit als Musiker? Wenn ja, inwiefern?

Ja, da ich nun das Gerüst einer Kadenz kenne (vor allem die Schlusswendung), weiß, wie man am besten improvisiert (Zeit, Pausen zum Ideensammeln). Thema Kadenz ist nicht mehr so ungreifbar. Kadenz als eigenes künstlerisches Ausdrucksmittel. Magdalena Maier

Ja, man wird angeregt, noch mal ganz frisch über Funktion, Wert und Schwierigkeit der Kadenz nachzudenken und nicht nur die Standartkadenzen so zu üben wie sie „gehört werden möchten“. Felix Leissner

Ja, es ist interessant und wichtig, auch frei (ohne Noten) spielen zu können. Die Kreativität wacht auf und entwickelt sich. Yelyzaveta Zaitseva

Ja, sehr! Raquel Conde Holtzmann

Ja. Für eigene Kadenzen, aber auch für freies Spiel und einen flexibleren Umgang mit dem Instrument. Verständnis von harmonischen Strukturen wird erweitert. Grundlagen zur Entwicklung improvisatorischer Fähigkeiten wird gelegt. Josefin Müller

Man lernt die harmonischen Strukturen und lernt, komponierte Kadenzen besser zu interpretieren. Wenjie Bao

Ja, weil es wichtig ist, eine Kadenz selbst schreiben zu können. Emma Parmigiani

Welchen Nutzen können Sie aus dem Kurs ziehen?

Distanz und Scheu vor dem Komponieren einer Kadenz ist weg. Ich habe große Lust, für ein Konzert meine eigenen Kadenzen zu schreiben. Felix Leissner

Improvisiererfahrung. Zeit und Pausen sind essentiell, auch bei bereits Geschriebenen. Magdalena Maier

Der Kurs hat auf jeden Fall meinen Horizont erweitert und es war sehr schön, mal nicht nur zu interpretieren, sondern auch schöpferisch tätig zu sein. Laura Ion

Ich kann nun Hauptthemen in einer Kadenz frei entwickeln und verstehe harmonische Strukturen und Funktionen besser. Emma Parmigiani

Ich möchte Kadenzen schreiben können und habe eine erweiterte Kenntnis zur Harmonielehre erlangt. Raquel Conde Holtzmann

Ich habe mich mit den Themen Pausen, Phrasierung und Performen beschäftigt und das war gewinnbringend. Lih-Nian Chen

Improvisieren, Kadenzen schreiben, Harmonien kennen. An die Bewegung und Rhetorik denken. Aikaterini Konstantinou

Erste Schritte im eigenem Kadenzschreiben. Wichtigkeit der verschiedenen Arten von Pausen. Yelyzaveta Zaitseva

Verstehen Sie komponierte Kadenzen nun besser?

Ja. Struktur nun besser nachvollziehbar.

Josefin Müller

Ja, harmonische Struktur besser verstanden. Magdalena Maier

Können Sie komponierte Kadenzen nun besser spielen?

Ja! Alle Teilnehmer

Das muss ich ausprobieren. Aber ich bin sicher: ja. Emma Parmigiani

Ja. Umgang mit Pausen, Ruhe bewahren, Freiheit gewonnen. Josefin Müller

Ich fand, die Rhetorik mit den Pausen und die Bewegungen beim Improvisieren helfen auch beim Interpretieren. Aikaterini Konstantinou

Hat der Kurs Spaß gemacht?

Ja! Alle Teilnehmer

Ja, sehr! Magdalena Maier

Viel! Ich würde ihn sehr gern wiederholen! Aikaterini Konstantinou

Haben Sie weitere Anmerkungen?

Es sollte noch einmal einen solchen Kurs geben, der darauf aufbaut. Magdalena Maier

Analyse von auskomponierten Kadenzen wäre sinnvoll. Kursus erweitern in Form eines Blockseminars. Yelyzaveta Zaitseva

Haben Sie Verbesserungsvorschläge?

Mehr Zeit für den Kurs. 2 Tage. Aikaterini Konstantinou

Menü schließen
X